Bilder und Produktfotos preiswert freistellen lassen

Photoshop Freisteller für den Online-Handel

Get Adobe Flash player

Alle unsere Freisteller werden präzise innerhalb der branchenüblichen Pixeltoleranzen (1-3 Pixel) freigestellt und durchlaufen nach dem Fertigungsprozess nochmals eine separate
Qualitätskontrolle. Dadurch wird die in der Branche verbreitet vorkommende Fehlerquote auf ein absolutes Minimum reduziert und liegt bei uns im Durchschnitt unter 0,5%. Da alle unsere Freisteller von Hand auf Basis der mit dem Auge sichtbaren Details gefertigt werden, senden Sie uns nach Möglichkeit bitte immer möglichst hochauflösende Bilder und verkleinern diese erst nach dem Freistellen auf Ihr tatsächlich benötigtes Zielformat.

Erläuterung: Aus wirtschaftlicher und technischer Sicht ist ein Freistellen mit einer Pixeltoleranz von 1-3 Pixeln am sinnvollsten. Das bedeutet, dass ein Freistellpfad etwa 1-3 Pixel von der tatsächlichen Objektkontur abweichen darf, ohne dass ein reklamierbarer Freistellfehler vorliegt. Würde man eine niedrigere Pixeltoleranz voraussetzen, dann steigt der damit verbundene Zeitaufwand aus verschiedenen Gründen sehr schnell exponentiell an und würde zu einer Kostenexplosion führen. Dieser Grad der Perfektion wird normalerweise nur bei grafischen High-End-Arbeiten (z.B. in der Plakatwerbung) benötigt und macht verständlicher, weshalb es dann auch Freisteller gibt, die zu Recht das zehn oder zwanzigfache unserer Preise kosten können.

Bei normalen, vollformatigen Bildobjekten kann man die genannten Freistelltoleranzen in der Regel vernachlässigen. Selbst filigrane Objekte wie Fahrradspeichen und Pflanzenstengel haben hier noch eine Breite von gut 5 Pixeln und können somit problemlos freigestellt werden. Anders dagegen sieht es aus, wenn filigrane Bilder bereits vor dem Freistellen verkleinert wurden, oder nur noch in einer Internetauflösung vorliegen: In einem Bild mit 500 Pixeln Seitenlänge sind Fahrradspeichen und Pflanzenstengel in der vergrößerten Darstellung oft nur noch 1 Pixel breit. Formen werden zu pixeligen Treppenstrukturen und lassen sich nicht mehr sauber vom Hintergrund trennen.

Ebenso werden Aussparungen in Objekten, die kleiner sind als 3 Pixel bewusst vernachlässigt, was z.B. bei Bildern von sehr feingliedrigen Schmuckketten von Bedeutung sein kann, wenn diese in einer nicht ausreichenden Detailauflösung zum Freistellen gegeben werden.

Es ist also vor allem wichtig, dass Sie uns Ihre Bilder immer in der höchstmöglichen vorliegenden Auflösung zusenden.